über uns

Der „Verein der Juwelen“ wurde im 2001 gegründet. 

Mit der Vision „von Frauen – mit Frauen – für Frauen“ hat sich eine Gruppe Frauen zusammengetan, um sich für Bildungsprojekte für Frauen und Kinder zu engagieren. Die Faszination für Schmuck verbindet dabei nicht nur die Beteiligten und Begünstigten, auch die Spenderinnen können sich damit identifizieren und mit etwas Schönem etwas Gutes bewirken.

 

Das Prinzip ist so einfach wie überzeugend: 

Das ganze Jahr über wird Schmuck in allen erdenklichen Formen gesammelt. Ob Kitsch oder edle Kostbarkeiten – alles ist willkommen und für jede Börse kommt jeweils eine grosse Auswahl an verschiedensten Materialien zusammen.

Was immer die Schmuckspenderinnen selber nicht mehr tragen wird von einer Gruppe freiwilligen Helferinnen einmal pro Monat sorgfältig sortiert, repariert und blankpoliert. Wir treffen uns regelmässig und verhelfen den ungebrauchten, vergessenen Kleinoden im Kreise von Gleichgesinnten und in freudvoller Handarbeit zu neuem Glanz.

Zweimal im Jahr wird der gespendete Schmuck dann an der Schmuckbörse verkauft. Sämtliche Einnahmen kommen jeweils vollumfänglich einer caritativen Organisation zugute, welche Bildungsprojekte für Frauen und Kinder unterstützt.

Über die Jahre ist unser Netzwerk stetig gewachsen und aus der kontinuierlichen Zusammenarbeit mit den Projektverantwortlichen sind Freundschaften entstanden.

Sich für Frauen, Kinder und Bildung zu engagieren ist zweifelsohne die Hauptmotivation aller Beteiligten. Die Schmuckbörse geht aber über den Gedanken der Wohltätigkeit hinaus:

 

Integration und Kreativität 

Die Schmuckbörse ist zu einem Treffpunkt der Kulturen geworden, wo der Schmuck Frauen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen zusammenbringt.

Auch die Treffen zur Aufbereitung der Schmuckspenden sind ein Ort der Begegnung und des Austausches im gestalterischen Tun.

Und jedes Schmuckstück selber hat seine eigene Geschichte, macht neugierig und vermittelt zwischen unterschiedlichen Generationen, Kulturen und Lebensstilen.

 

Soziales Engagement und Nachhaltigkeit

Wer Schmuck spendet unterstützt nicht nur ein caritatives Projekt sondern handelt auch nachhaltig: Der nicht mehr gebrauchte Schmuck wird nicht entsorgt sondern recycelt, indem er eine neue Besitzerin findet.

 

Kontinuität, Loyalität und Freundschaft

Ein gespendetes Schmuckstück ist ein Zeichen der beständigen Solidarität von Frauen für Frauen dieser Welt – von den Spenderinnen zu den neuen Besitzerinnen und schliesslich zu den über die unterstützen Projekte begünstigten Frauen.

Bis heute haben verschiedenste Institutionen von der Schmuckbörse profitieren können

(siehe „UNTERSTÜTZTE PROJEKTE“).